Rückblick auf das Eurotax Branchentreffen 2018

Rückblick auf das Eurotax Branchentreffen 2018


Eurotax kürt erneut die Restwert-Champions sowie den besten Gebrauchtwagenhändler der Schweiz

 

Am 26. September 2018 lud Eurotax die Schweizer Automobilwirtschaft zum jährlichen Branchentreffen. Rund 200 Entscheidungsträger hiesiger Importeure, Händler und Garagisten aber auch Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft und von Verbänden folgten der Einladung ins Seminar- & Kongresshotel Seedamm Plaza in Pfäffikon (SZ).

Martin Novak, Managing Director von Eurotax Schweiz & Österreich, eröffnete die 31. Durchführung des traditionsreichen Networking-Anlasses. Im Verlaufe der kurzweili­gen Abendveranstaltung wurden zum dritten Mal die wertbeständigsten Personen­wagenmodelle in drei Kategorien sowie erneut der beste Gebrauchtwagenhändler der Schweiz mit je einem EurotaxAward ausgezeichnet.

 

 

Interviewt von der charmant durch den Abend führenden Sarah Andrina Schütz, Moderatorin und Schauspielerin, blickte Martin Novak, Managing Director von Eurotax Schweiz & Österreich, zunächst auf die in den vergangenen zwölf Monaten gemachten Erfahrungen mit der neuen Digitalisierungsstrategie zurück. Aus seiner Sicht war das Timing ideal, was auch die vielen positiven Feedbacks von Kunden dokumentieren würden. Gleichwohl erfordern die Geschwindigkeit und das Ausmass der Veränderungsprozesse, dass dem persönlichen Kundenkontakt noch mehr Bedeutung beigemessen wird, als in früheren analogen Zeiten. Die Digitalisierung biete, so Novak, auch Chancen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Eurotax, da diese heute von «Flexible Working und Flexible Office» profitieren und so ihr Arbeits- und Privatleben besser in Einklang bringen können.

 

Martin Novak (Managing Director von Eurotax Schweiz & Österreich) mit Moderatorin Sarah Andrina Schütz.

 

Gastreferat: Das autonome Fahrzeug und die Folgen für die Garantieversicherung

Traditionell präsentiert der Hauptsponsor des Eurotax-Branchentreffens zum Einstieg eine kurze «Tour d’Horizon» zu einem Thema, das die Automobilbranche in der kommenden Dekade beschäftigen wird. In gewohnt souveräner Art erläuterte Axel Berger, Vorstands­vorsitzender der CG Car-Garantie Versicherungs-AG, die vielfältigen Fragen, die auf dem Weg hin zum autonom fahrenden Fahrzeug zu klären sind. Zum einen seien auf politischer, rechtlicher und ethischer Ebene die Rahmenbedingungen zu schaffen, um Haftungsfragen bei Unfällen eindeutig zu klären. Denn wo Computer statt Menschen lenken, müssen die Ent­scheidungsalgorithmen gesellschaftlich akzeptabel und nachvollziehbar sein.

Die fortschreitende Digitalisierung habe, so Berger, aber auch Folgen für die Garantie­versicherer. Denn je intelligenter und komplexer Fahrzeuge sind, desto teurer werden ein­zelne Bauteile, wenn diese repariert oder ersetzt werden müssen. Weniger komplex seien hingegen Szenarien, in denen Prüfroutinen präventiv den Ersatz einzelner Komponenten empfehlen, obschon diese noch keinen Defekt aufweisen. Die Frage, ob dies in Zukunft als Wartung oder als Reparatur bewertet werden solle und wer dafür letztlich die Kosten über­nehme, sei zwischen der Industrie und den Versicherern auszuhandeln. Dies sei deshalb wichtig und vordringlich, weil mit zunehmender Elektrifizierung und Automatisierung auch die Schäden an elektronischen Fahrzeugkomponenten – dies in Relation zu mechanischen Defekten – stark zunehmen werden. Ungeachtet aller Entwicklungen im Automobilbereich ist Axel Berger allerdings überzeugt, dass anders als noch vor ein paar Jahren erwartet, die Zukunft der individuellen Mobilität eher evolutiv als disruptiv verlaufen wird, was allen Akteuren mehr Zeit für notwendige Anpassungen einräume.

 

 

Verleihung der EurotaxAwards 2018

Als erster Höhepunkt des diesjährigen Eurotax-Branchentreffens folgte im Anschluss die Ver­leihung des diesjährigen EurotaxAwards. Für die Auszeichnung als wertbeständigste Personenwagen der Schweiz wurden 3-jährige Fahrzeuge (Produktemix aus der jeweiligen Modellgeneration) mit einer Fahrleistung von 50’000 km berücksichtigt, die in den zurück­liegenden 3 Monaten signifikant oft gehandelt wurden.

In die Schlusswertung für den bereits zum dritten Mal verliehenen Award schafften es die jeweils drei wertstabilsten Gebrauchtwagen in den drei wichtigsten Consumer-Kategorien City, Business und SUV. Prämiert wurden diejenigen Fahrzeuge, die gemäss Eurotax-Markt­analyse als dreijährige Gebrauchtwagen den geringsten Wertverlust aufweisen.

 

EurotaxAward 2018 für die wertbeständigsten Personenwagenmodelle der Schweiz

Kategorie Rang 1 RW Rang 2 RW Rang 3 RW
City Toyota Yaris 54.5 VW Polo 53.3 Suzuki Swift 52.1
Business Škoda Octavia 53.5 VW Passat 50.8 Ford Mondeo 47.7
SUV Mercedes-Benz GLC 63.9 Porsche Macan 63.6 Dacia Duster 62.8

Für die Auswertung berücksichtigt wurden 3-jährige Gebrauchtwagen mit einem signifikanten An­gebots- und Verkaufsvolumen, serienmässiger Ausstattung sowie einer Fahrleistung von 50’000 km. Angabe der Restwerte (RW) in Prozent der Listenpreise 2015.

 

Die Gewinner der diesjährigen Eurotax Awards.

 

Erneut wurde auch der beste Gebrauchtwagenhändler der Schweiz gesucht und prämiert. In die engere Auswahl kamen grundsätzlich alle Händler, die in den zurückliegenden zwölf Monaten mindestens 100 Fahrzeuge online verkauft haben und eine angemessene Preis­politik verfolgen. Zusätzlich flossen das Fuhrparkmanagement (Einpreisung der Fahrzeuge, durchschnittliche Preisanpassungen pro Monat sowie Inseratetage), Umsatzfaktoren (durch­schnittliche Angebotstage sowie durchschnittliche Preisdifferenz zum Spotpreis) sowie eine gewichtete Kombination aus Inserateanzahl und Lagerumschlag in die Auswertung ein. Zu guter Letzt mussten die berücksichtigten Occasionsfahrzeuge spezifische Kriterien in Bezug auf Alter, Preis, Fahrleistung und Angebotstage erfüllen.

 

EurotaxAward 2018 für den besten Gebrauchtwagenhändler der Schweiz

Rang 1 Rang 2 Rang 3
AMAG Audi Center Luzern M&G Automobile GmbH Autocenter Mels AG

Für die Auswertung wurden ausschliesslich 1,5- bis 8-jährige Gebrauchtwagen im Preisrahmen von 5’000 bis 150’000 Franken, mit 10 bis 400 Angebotstagen sowie einer Fahrleistung zwischen 5’000 und 200’000 km berücksichtigt.

 

Der Eurotax Award für den besten Gebrauchtwagenhändler der Schweiz ging in diesem Jahr an das AMAG Audi Center Luzern.

 

Impulsreferat: Timing – der Schlüssel zum Erfolg

Als zweiter Höhepunkt und Abschluss des diesjährigen Branchentreffens referierte Fabian Cancellara, ehemaliger Schweizer Radrennfahrer und einer der weltweit erfolgreichsten Rad­sportler des frühen 21. Jahrhunderts, über das Thema «Timing als Schlüssel zum Erfolg». Handicapiert durch einen kürzlich erlittenen Sportunfall, blickte Cancellara an Krücken stehend, zurück auf zwei prägende Ereignisse seiner sportlichen Laufbahn. Zum einen gab er dem Publikum am Beispiel seiner Zusammenarbeit mit dem Fahrradhersteller Trek Einblick in die Bedeutung von «Timing und Innovation». Weil beides optimal zusammenspielte, gewann er mit einem eigens für ihn entwickelten Rennrad im Jahr 2012, zum zweiten Mal nach 2008, in überlegener Manier den italienischen Strassenklassiker «Strade Bianche». Im zweiten Teil seines Referates ging er auf die Bedeutung von «Timing und Datenanalyse» ein. Als Spitzen­sportler nutzten er und sein Trainerteam schon früh und extensiv die Möglichkeiten der Leistungsanalyse. In der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Rio überliessen sie denn auch nichts dem Zufall, ergänzten Instinkt und Bauchgefühl des emotionalen Sportlers mit sachlichen Leistungsdaten und akribischer Analyse der Trainer. Gekrönt wurden all die Anstrengungen im 54,5 Kilometer langen olympischen Zeitfahren, das er mit 47 Sekunden Vorsprung gewann. Es war ihm deshalb vergönnt, als Olympiasieger vom aktiven Sport zu­rückzutreten und als Goldmedaillengewinner seinen neuen Lebensabschnitt als Sportevent-Organisator zu starten. Zusammenfassend macht das Beispiel von Fabian Cancellara Mut, dass auch hochgesteckte Ziele erreichbar sind, wenn Timing, Daten und Innovation zu­sammenspielen und persönliche, sportliche oder auch geschäftliche Vorhaben mit Herzblut, Akribie und Leistungswillen verfolgt werden.

 

Fabian Cancellara zu den Themen „Innovation“ und „Timing“.

Während des anschliessenden Stehdinners wollten viele Teilnehmer des Branchentreffens mit Fabian Cancellara Erinnerungsfotos schiessen, wofür dieser mit stoischer Gelassenheit gerne Hand bot. Beim lockeren Small Talk mit bestehenden und neuen Kontakten wurde zu­dem angeregt über die vielen Denkanstösse diskutiert, die im Verlaufe des Abends vermittelt wurden. In diesem Sinne hat das Branchentreffen seinen Sinn und Zweck – den konstruktiven Informations- und Gedankenaustausch über aktuelle, branchenrelevante Themen sowie die ungezwungene Kontaktpflege zu fördern – einmal mehr erfüllt.

 

Zur Fotogalerie

 

 

 


Ähnliche Artikel